Der Keller „Stambach“

Der Keller „Stambach“

Dieser Raum trägt den Namen des ersten Bewohners des Bauernhofes, Felix Stambach. Er war aus Mähren eingewandert und hatte eine Bauernhofruine wiederaufgebaut. 1717 wohnte er hier mit seiner Frau, seinen beiden Söhnen und seinen vier Töchtern. Er starb 1729 und vermachte jedem seiner Söhne ein Haus mit dem angrenzenden Hofteil. Mehrere seiner Nachfahren wanderten 1739 in die Vereinigten Staaten aus.

Der quadratische Raum im Erdgeschoss dieses kleinen Hauses diente als Rübenkeller und wird derzeit als Ausstellungsraum für elsässische Trachten genutzt. Die Wände sind straßenseitig mit zwei Kellerfenstern und gangseitig mit zwei Öffnungen in Form von Schießscharten durchbrochen, was einen „Wehrkeller“ belegt. Im Nebenraum ist ein sehenswerter, ebenerdiger Brunnen zu bewundern.