SGC 2.2.4

Suchen :

 

Museums- Führung

Das „Maison Rurale de l’Outre-Forêt“, das im Natur- und Regionalpark der Nordvogesen liegt, ist ein Bauernhof aus dem 18. Jahrhundert der die traditionelle Wohnart im Nord-Elsass widerspiegelt.


Die Besichtigung beginnt im Wohnhaus mit der „Gross’Stub“ (heutzutage würde man diesen Raum das Wohnzimmer nennen). Vom Hof aus, über einige Stufen hinunter, entdeckt man den Keller, wo die auf dem Hof während der schönen Jahreszeit hergestellten Vorräte für den Winter aufbewahrt werden. Etwas weiter erinnern die landwirtschaftlichen Gebäude mit Scheune, Kuh- und Pferdestall, Schweine- und Kaninchenställen an die Bedeutung der Tiere auf dem Hof, selbst wenn heute nur noch ein paar Kaninchen, Hühner, Enten und Gänse dort leben.

In der Brennerei nimmt man noch die Düfte der nach altüberlieferter Tradition gebrannten Früchte des Obstbaumgartens wahr. Die anschließende Scheune mit den landwirtschaftlichen Maschinen zeugt von der harten Arbeit der Bauern und der Tiere. Die Werkstätten der ländlichen Handwerker wie Wagner, Schmied, Böttcher oder Schuhmacher erinnern an die ausgeübten handwerklichen Berufe auf dem Lande.

Zuletzt befindet sich neben dem Ausstellungsraum ein Klassenzimmer der dreißiger Jahre, wo man noch heute die Schreibfeder zu kratzen hören meint.
Die Besichtigung, mit oder ohne Führung, endet in der Cafeteria.