SGC 2.2.4

Suchen :

 

Geschichte

Im Jahre 1988 war der Verein für Geschichte im Nord-Elsass und dessen Präsident, Jean-Laurent Vonau, auf der Suche nach einem Bauernhof. Dieser sollte für diese Gegend repräsentativ und für den Besuch von Touristen  attraktiv sein.

Diese Suche führte nach Kutzenhausen, wo ein Bauernhof zum Verkauf stand.

Der Verein der „Amis de la Maison Rurale“ wurde gegründet und der SIVOM (heute communauté de communes) von Pechelbronn, den dieses touristische und kulturelle Projekt interessierte, hat das gesamte Eigentum erworben.

Zehn Jahre der Planung und Arbeit waren notwendig bis zur offiziellen Eröffnung am 12. Juli 1998.

Seitdem empfängt das Museum durchschnittlich 13 000 Besucher im Jahr dank der zahlreichen Veranstaltungen, die die „Amis de la Maison Rurale“ organisieren. Unterstützt wird das Projekt vom Eigentümer der Gebäude, der communauté de communes Sauer-Pechelbronn.

Heute setzt sich diese kulturelle und touristische Einrichtung vielfältige Ziele:

  • den Besuch eines für das Nord-Elsass typischen Bauernhofs zu ermöglichen,
  • die Volkskunst und Traditionen dieser Gegend zu bewahren und hervorzuheben,
  • das Wissen und Können aus früherer Zeit an die heutige Generation weiterzugeben.

Das Bauernhofmuseum hat 2008 vom Departement die Auszeichnung „Interpretationszentrum des kulturellen Erbes“ im Bereich Künste und Volkstraditionen erhalten. Diese bestätigt die Qualität der geleisteten Arbeit und ermutigt dazu in neuen Partnerschaften dafür zu sorgen, dass das Thema "Wohn- und Lebensweise" noch mehr ins Bewusstsein der Region rückt.